FREE OF ALL CONVENTIONS - Tagung über die Anfänge der Computerkunst

Ausstellung, 1965 @ Rudolf Kämmer und Museum of Contemporary Art Zagreb

Ausstellung, 1965 @ Rudolf Kämmer und Museum of Contemporary Art Zagreb

»Free of All Conventions« lädt Pioniere der Computerkunst sowie Gastredner und Spezialisten zu einer zweitägigen Tagung ein. Ziel ist es, eine der interessantesten künstlerischen Bewegungen des 20. Jahrhunderts und ihre Entwicklungsgeschichte zu beleuchten.

Mit ihrem Ursprung in den 1960er und 1970er Jahren war und ist diese Kunstströmung ein thematischer und methodischer Zusammenschluss von transdisziplinär agierenden Akteuren; immer nah dran am zeitgeschichtlichen Geschehen deutscher und europäischer Nachkriegsgeschichte. Sie steht noch immer für den Neuanfang von Kunst, Politik und Gesellschaft, die mithilfe einfacher Soft- und Harwarekomponenten radikale und komplexe Werke in Graphik, Bildhauerei oder Installationskunst hervorbrachte. Diese präsentierten neue Konzeptionen, Methodologien und Bildsprachen im Angesicht des technologischen Fortschritts und geschichtlicher, sozialer und politischer Veränderung.

Auch heute funktionieren computergestützte Technologien als strukturierende und einflussreiche Akteure in Kunst, Architektur und Gesellschaftsfragen.

Die Konferenz möchte die Akteure der Vergangenheit und Gegenwart zusammenbringen, um gemeinsam neue Perspektiven auf aktuelle technologische Entwicklungen in künstlerisch-gestalterischen Prozessen gewinnen zu können.

Eröffnung: Donnerstag, 16.02., ab 19:00, Raum 101
Konferenz: Freitag, 17.02., 10:00-20:00, Raum 310
Veranstaltungsort: Universität der Künste Berlin, Hardenbergstr. 33, 10623 Berlin

Das gesamte Programm und weitere Informationen sind hier aufgelistet.

»Free of All Conventions« wurde initiiert vom Fachgebiet Digitales und Experimentelles Entwerfen von Prof. Dr. Norbert Palz am Studiengang Architektur der UdK Berlin. Mit freundlicher Unterstützung von Margit Rosen, ZKM Karlsruhe.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.