Zur Hybrid Plattform

Die Hybrid Plattform ist eine inter- und transdisziplinäre Projektplattform auf dem Campus Charlottenburg. In dem Pilotprojekt der Universität der Künste Berlin und der Technischen Universität Berlin arbeiten KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ExpertInnen über die Grenzen der einzelnen Disziplinen und Universitäten hinaus gemeinam an zukunftsträchtigen Themen und Fragestellungen. Hierbei entstehen einzigartige Projekte, neue Netzwerke, weitere Plattformen und innovative Ansätze in Lehre und Forschung.

Die Hybrid Plattform ist

  • organisatorischer Adapter zwischen Hochschulen und anderen Kooperationspartnern,
  • akademischer Inkubator für neue Ideen im vernetzten Forschen und in der Lehre,
  • reflexiver Intermediär in der Koordination und Moderation transdisziplinären Arbeitens,
  • kommunikative Schnittstelle zwischen den Universitäten, der Kultur- und Wissenschaftslandschaft und der Öffentlichkeit.

Die Hybrid Plattform bietet

  • professionelle Projektbegleitung, Fördermittelberatung und Wissenschaftsmanagement,
  • nationale und internationale Netzwerke für ProjektpartnerInnen, ExpertInnen und Organisationen für einen aktiven Austausch,
  • eine aktive Plattform für das Präsentieren neuer Forschungsfelder und -ideen durch Talks, Events, Retreats und Symposien, wie auch Pressekommunikation,
  • Institutionswissen bezüglich Kulturen, Organisationsprozesse und Kooperationsverfahren an der TU Berlin und der UdK Berlin und mit externen Partnern,
  • die Durchführung von Formaten, die eine hybride Denkweise in der Lehre und bei NachwuchswissenschaftlerInnen und -künstlerInnen verbreitet.

Die Hybrid Plattform ist ein aktives Bindeglied zwischen der Technischen Universität Berlin und der Universität der Künste Berlin und hat sich als einzigartige Schnittstelle zwischen den beiden Hochschulen ausgezeichnet. Ihre Serviceleistungen sind essentiell für Projekte, Drittmittelanträge und strategische Ausrichtungen, die über die jeweiligen Institutionsgrenzen hinausreichen.