Hybrid Lab

Das Hybrid Lab ist Arbeits-, Veranstaltungs- und Experimentierraum. Es ist der Ort, an dem die Hybrid Plattform die verschiedenen ProjektpartnerInnen, WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und GestalterInnen von UdK Berlin und TU Berlin zusammenbringt. Ebenso ist das Lab der Ort für unsere Hybrid Talks, bei denen Mitglieder des Campus Charlottenburg wie auch externe Gäste und die breite Öffentlichkeit für spannenden Vorträge und zur gemeinsamen Diskussion im lockeren Kreis zusammenkommen.

Als neutraler »dritter Ort« auf dem Campus Charlottenburg bietet das Hybrid Lab die Möglichkeit, sich hochschul- und fächerübergreifend auszutauschen. Das Hybrid Lab kann temporär, flexibel und projektbasiert genutzt werden. Es steht assoziierten Projektgruppen und PartnerInnen der Hybrid Plattform sowie Lehrenden, Forschenden und Studierenden der beiden Hochschulen zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass es sich um künstlerisch-wissenschaftliche Kollaborationen handelt und darum geht, ein Experimentierfeld für inter-/transdisziplinäre Forschung zu schaffen.

Das Hybrid Lab ist in der Villa Bell beheimatet, dem einzig erhaltenen Gebäude des ehemaligen Villenviertels an der damaligen Sophienstraße. 1950 wurde die Sophienstraße umbenannt in Bellstraße nach dem amerikanischen Erfinder Alexander Graham Bell – er ist auch der Namensgeber der Villa – und 1963 in den Campus der TU Berlin einbezogen. Die Villa Bell befindet sich mittig auf dem Campus Charlottenburg und bietet mit dem Hybrid Lab ideale Bedingungen für verschiedene Veranstaltungsformate sowie einen geeignete Rückzugsmöglichkeit für die Arbeit und den Austausch in disziplinenübergreifenden Gruppen.

Im Jahr 2016 wurde die Hybrid Plattform mit ihrem Hybrid Lab ausgezeichnet als eines von 100 Projekten im Zuge des Wettbewerbs »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen«.

 

 

 

Bei Anfragen nach der Nutzung des Hybrid Labs – Villa Bell, Marchstraße 8, 10587 Berlin - kontaktieren Sie bitte das Hybrid Team.