Veranstaltungen Herbst 2016

Image of rose hip

Hagebutten vor dem Hybrid Lab

Die Blätter werden gelber, die Tage kürzer, die Mäntel länger - und unser Programm immer voller. Die kommenden Monate versprechen musikalische Einlagen, emotionale Vorträge und Technologie, die die Sinne erweitert. Wir freuen uns darauf!

Die Herbstsaison bei der Hybrid Plattform startet vom 13.-16. Oktober mit dem 3DMIN Symposium. Unter dem Titel »Musikinstrumente im 21. Jahrhundert – Identitäten, Konfigurationen, Praktiken« finden an diesem Wochenende im Designtransfer Berlin Ausstellungen, Konzerte sowie das internationale Symposium für Design, Entwicklung und Verbreitung neuer Musikinstrumente statt. Gezeigt werden Projektergebnisse von Studenten – und Forscherteams die im 3DMIN Projekt entwickelt wurden und die überraschende und aufregende Neuerungen und für Augen und Ohren darbieten. (Der Fokus des Symposiums liegt auf den vielen verschiedenen Identitäten und Formen zeitgenössischer Musikinstrumente aus den unterschiedlichsten Disziplinen, um ein besseres Verständnis für die Konditionen von Instrumentalität im digitalen Zeitalter zu entwickeln.)

Herbstlich gefühlsbetont wird es am 27. Oktober bei den 22. Hybrid Talks zum Thema »Emotionen«, die im Rahmenprogramm des State Festivals  stattfinden. Eigeladen sind Gäste aus den Bereichen Kommunikationswissenschaften, Linguistik, Softwaretechnik, Darstellende Künste und Musikwissenschaften. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden die Referenten die schwer fassbaren Emotionen – ein schillernder Begriff, der über die Disziplinen hinweg verschiedenartig definiert wird – beleuchten. Wir sind gespannt auf ihre Fragestellungen, Herangehensweisen und Forschungsergebnisse zu dieser uns alle betreffenden Thematik. Zu Beginn der Veranstaltung findet die Preisverleihung an die Hybrid Plattform als »Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen« statt.

Am 1. Dezember tauchen wir in Scheinwelten ein, denn die 23. Hybrid Talks widmen sich dem Thema »Virtuelle Realität« (VR). Was verstehen wir unter virtueller Realität und wie wird diese derzeit bereits eingesetzt? Welches Potential besteht mit VR-Technologien für Künste und Forschung? Mehrere ReferentInnen werden sich dem Thema VR widmen. Linda Rath-Wiggins vom Berliner Start-Up VRagments teilt ihre Erfahrungen wie VR heute schon genutzt werden kann. Prof. Klaus Gasteier  und Alexander Peterhaensel von der UdK zeigen wie durch VR für Künstler und Designer neue Wege eröffnet werden können. Und von Seiten der TU wird u.a. Prof. Dr. Stefan Weinzierl vorstellen wie auch die Forschung sich der VR bedient, um neue Kenntnisse zu gewinnen.

Die Herbstsaison bei der Hybrid Plattform bietet also ein vielseitiges Programm. Kommt vorbei und erhaltet einen spannenden Einblick in die Forschung und Projekte  bei dem 3DMIN Symposium und den Hybrid Talks!

– Angelina