Flucht in virtuelle Welten

Image Roundup Hybrid Talks Virtuelle Realität Soundstage

Wie viele andere Interessierte konnte unser Kollege Marius Wittmann letzte Woche dank der Hybrid Talks der regnerischen Realität entfliehen und sich in das Virtuelle begeben. Seine inhaltliche Zusammenfassung, Beobachtungen und Erlebnisse hat er für uns in der heutigen Weeknote niedergeschrieben.

Die 23. Hybrid Talks zum Thema Virtuelle Realität (VR) waren ein »voller« Erfolg. Die Wahl des Themas muss den Nerv der Zeit getroffen haben. Nicht anders ist der große Andrang zu erklären, der uns an dem Abend ein brechend volles Haus beschert hat. Leider fanden nicht alle Interessierte einen Platz, standen, drängten sich, schauten gar von draußen herein und das bei ziemlich unangenehmem Wetter.

Dieses Mal wurde auch einiges aufgefahren und die fünf ReferentInnen boten ein harmonisches Gesamtbild: Eingeleitet von einer historischen Kontextualisierung (Prof. Klaus Gasteier, UdK Berlin) ging es weiter, mit einem spielerischen Zwiegespräch (sehr hörenswert!) über die interdisziplinäre Entwicklung von Gestaltungsprinzipien virtueller Interfaces (Dr. Carolin Wienrich & Felix Noller, TU Berlin). In der Folge wurde VR als Instrument zur historischen Forschung am Beispiel des römischen Forum Romanums vorgestellt (Prof. Dr. Stefan Weinzierl, TU Berlin) und anschließend das Auftreten eines neuen Paradigmas innerhalb der VR postuliert (Alexander Peterhaensel, UdK Berlin). Den krönenden Abschluss des jeweils zehnminütigen Ritts durch die Forschungslandschaft am Campus Charlottenburg bildete das Berliner Start-Up Vragments, das nichts Geringeres tut als mit den Möglichkeiten der VR, den Journalismus neu zu definieren (Dr. des. Linda Rath-Wiggins, Vragments).

Wer schon immer mal eine VR-Brille aufsetzen und sich persönlich ein Bild von der virtuellen Realität machen wollte, der bekam im Anschluss an die Talks gleich zweimal die Chance. Auch das Forum Romanum konnte visuell und akustisch erfahren werden.
Ich muss aber gestehen, dass vor allem die herumgeisternden Probanden ein sehr amüsantes Bild abgaben!

– Marius